NOE Zentral

Niederösterreich ist mit einer Fläche von 19.177,78 Quadratkilometern das größte Bundesland der Republik Österreich. Es umschließt Wien und grenzt im Norden an Südböhmen und Südmähren, im Nordosten an den Tyrnauer Landschaftsverband und Bratislavaer Landschaftsverband, im Südosten an das Burgenland, im Süden an die Steiermark und im Westen an Oberösterreich. Niederösterreich gehört zudem zur Europaregion Centrope.

Das Bundesland lässt sich geographisch in vier Bezirke einteilen – Weinviertel, Waldviertel, Mostviertel und Industrieviertel. Die Landeshauptstadt St. Pölten sowie der Bezirk St. Pölten befinden sich im Mostviertel (Viertel ober dem Wienerwald). Das Mostviertel ist das südwestliche der vier Viertel Niederösterreichs. Es wird im Norden von der Donau begrenzt, im Süden und Westen von der Landesgrenze zur Steiermark und zu Oberösterreich. Im Osten bildet der Wienerwald die natürliche Grenze, daher auch der zweite Name Viertel ober dem Wienerwald.

Der Bezirk St. Pölten umfasst das Umland der Landeshauptstadt und gliedert sich in 39 Gemeinden, darunter vier Städte und 22 Marktgemeinden. Dazu zählen (in alphabetischer Reihenfolge):
Altlengbach, Asperhofen, Böheimkirchen, Brand-Laaben, Eichgraben, Frankenfels, Gerersdorf, Hafnerbach, Haunoldstein, Herzogenburg, Hofstetten-Grünau, Inzersdorf-Getzersdorf, Kapelln, Karlstetten, Kasten bei Böheimkirchen, Kirchberg an der Pielach, Kirchstetten, Loich, Maria Anzbach, Markersdorf-Haindorf, Michelbach, Neidling, Neulengbach, Neustift-Innermanzing, Nußdorf ob der Traisen, Ober-Grafendorf, Obritzberg-Rust, Prinzersdorf, Pyhra, Rabenstein an der Pielach, Sankt Margarethen an der Sierning, Schwarzenbach an der Pielach, Statzendorf, Stössing, Traismauer, Weinburg, Weißenkirchen an der Perschling, Wilhelmsburg und Wölbling.

Die Landeshauptstadt selbst gliedert sich in elf Stadtteile, die in 42 Katastralgemeinden unterteilt werden: Harland, Ochsenburg, Pottenbrunn, Radlberg, Ratzersdorf, Spratzern, St. Georgen am Steinfelde, Sankt Pölten, Stattersdorf, Viehofen und Wagram.

Im Bezirk St. Pölten beträgt die Einwohnerzahl 96.497 (Quelle: Statistik Austria | Stand: 01. Jänner 2010). Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 86 Einwohner pro km2. Davon leben 51.688 (Quelle: Statistik Austria | Stand: 01. Jänner 2010) direkt in der Barockstadt, was 476 Einwohner je km² entspricht.

Weitere Informationen zu St. Pölten und den Umlandgemeinden finden Sie auf deren offiziellen Websites.

Quellenverzeichnis:
Land Niederösterreich | Statistik Austria