NOE Zentral

Das Projekt Tourismus Modellregion Niederösterreich Zentral ist ein vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz gefördertes Projekt, das von progressNETZ - Netzwerk für regionale Entwicklung initiiert und konzipiert wurde. Ziel ist es, den Tourismus und den damit verbundenen Arbeitsmarkt sowie die Region Niederösterreich Zentral nachhaltig zu stärken.

Um dieses Ziel zu erreichen wurden im Vorfeld Hypothesen erstellt, Methoden gewählt sowie konkrete Arbeitsschritte definiert, die in den kommenden Monaten wesentlich zur Fortschrittsentwicklung beitragen werden. Inhalt der Aktivitäten sind u.a. Bestandsaufnahme, Evaluation, Potenzialanalyse, Imagemessung, Partnerbetreuung, Öffentlichkeitsarbeit, Potenzialanalyse, Konzepterstellung und Publizität.

Wir gehen mit heutigem Standpunkt davon aus, dass wir gegen Ende des Projekts eine wissenschaftlich fundierte Expertise in Form eines stimmigen und zukunftsträchtigen tourismuspolitischen Gesamtkonzepts für die Region Niederösterreich Zentral vorlegen können. Dieses soll die Stärken der jeweiligen Partnergemeinden wie auch die unterschiedliche touristische Infrastruktur innerhalb der Region berücksichtigen. Darüber hinaus wollen wir die Grundlagen für eine engere Vernetzung zwischen den Gemeinden, der Wirtschaft, den Institutionen sowie der Bevölkerung ermöglichen.

Im Sinne einer Impulsgebung liegt der Hauptfokus unserer Arbeit in der konzeptiven Mitwirkung an der qualitativen und quantitativen Verbesserung der regionalen Arbeitsplatzsituation im Bereich Tourismus sowie der damit verbundenen Sektoren.

In einer Eingangsphase soll die bisherige touristische Infrastruktur genau ermittelt werden. Welche Betriebe sind im Bereich des Tourismus aktiv und wie viele MitarbeiterInnen haben dadurch eine Beschäftigung. Zudem soll die Qualität der Arbeitsplätze (Teilzeit, ganzjährig, saisonal etc.) wie auch der Einrichtungen erfasst und analysiert werden. Ferner wird auch die Akzeptanz und Bereitschaft punkto Weiterbildung seitens der ArbeitnehmerInnen bzw. der ArbeitgeberInnen sowie das Gesamtangebot an Weiterbildungsmöglichkeiten in der Region untersucht.

Parallel dazu sollen die Gemeinden, Tourismusstrukturen und die EinwohnerInnen der Region eingeladen werden zukünftige Modelle gemeinsam mit dem Projektteam zu erarbeiten. Die Erfahrungen sollen mit dem ermittelten vorhandenen Potenzial mit dem Ziel einer strategischen Weiterplanung verknüpft werden.

Geografisch erstreckt sich das angestrebte Projekt auf die niederösterreichische Landeshauptstadt St. Pölten und deren Ballungsraum. Jene Gemeinden, die Interesse an der Realisierung der Projektziele haben, werden eingeladen, sich aktiv einzubringen und zu beteiligen.

Die Projektlaufzeit umfasst 25 Monate – von Juni 2010 bis Juni 2012. Das Untersuchungsgebiet ist die Region Niederösterreich Zentral. Dieses umfasst die Landeshauptstadt St. Pölten und deren Ballungsraum – erstreckt sich bis zum Naherholungsgebiet Wienerwald sowie ins Pielachtal und grenzt an den Bezirk Krems. Jene Gemeinden, die Interesse an der Realisierung der Projektziele haben, werden eingeladen, sich aktiv einzubringen und zu beteiligen.

Interessierte Partnergemeinden melden sich unter: office@progressnetz.at